Benutzername oder Passwort sind falsch

Mecklenburg-Vorpommern will Grunderwerbsteuer erhöhen

Der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern will spätestens zum 1.1.2020 die Grunderwerbsteuer von aktuell fünf auf dann sechs Prozent anheben.

Dafür sollen die Straßenausbaubeiträge abgeschafft werden.

Die Erhöhung der Grunderwerbssteuer soll pro Jahr etwa 30 Millionen Euro zusätzlich bringen, so die Hochrechnungen. Damit sollen unter anderem die Kosten für den Straßenausbau aufgefangen werden. Das Geld sollen die Kommunen bekommen. Anlass für die jetzt angekündigte Änderung war eine Volksinitiative der Freien Wähler, die über 40.000 Unterschriften gesammelt hatten

Die letzte Grunderwerbsteuererhöhung von 3,5 auf 5% beschloss der Landtag im Juni 2012.

Die Grunderwerbsteuer variiert je nach Bundesland zwischen 3,5 und 6,5% des Kaufpreises. Seit 1. September 2006 dürfen die Bundesländer den Satz selbst festlegen. Bis dahin galt bundesweit einheitlich ein Satz von 3,5%.